Ausblick

Parastou Forouhar

Im Werk von Parastou Forouhar (*1962 in Teheran) begegnen sich künstlerische wie politische Welten. Mit ihren systemkritischen Inhalten und graphischen Bildwelt besetzt sie Wände und ganze Räume.

OPHELIA ist eine interdisziplinäre Performance von Nadja Verena Marcin (*1982 in Würzburg), die die vom Menschen verursachte Zerstörung der Natur reflektiert und dabei Bezüge zu Kunst, Literatur und Wissenschaft schafft.

Mit einer besonderen Sensibilität für ortsbezogene Situationen und rhythmisches Potential schafft Zimoun (*1977 in Bern) raumgreifende kinetische Installationen, die das Gefühl von Kontrolle und Systematik ebenso beherrschen wie humorvolle Elemente, Assoziationen von Natur, Fülle und Leere.